Politischer Wille zur Korrektur einer mehr als fragwürdigen Energiepolitik nicht in Sicht?

Leider ist die Mehrheit der “etablierten” Parteien nicht Willens endlich die Gesetzesgrundlage für eine gescheiterte Energiewende zu korrigieren. So hält man nach wie vor an der Privilegierung der industriellen Windkraft fest und es werden zusehends der Naturschutz als auch der Artenschutz eingeschränkt, um so den Ausbau der Windkraftindustrie weiter zu forcieren. Ungeachtet fehlender Speichertechnologien und der mit der industriellen Windkraft einhergehenden Risiken für Mensch und Natur wird unser Lebensraum weiter industrialisiert und entwertet. Hoffnung bietet derzeit nur die bevorstehende Bundestagswahl, bei der man einer solch fehlgeleiteten Politik eine klare Absage erteilen kann. Hierzu hat unser Landesverband eine Übersicht auf Basis der aktuellen Parteiprogramme erstellt, um aufzuzeigen, welche Parteien sich derzeit tatsächlich gegen eine nicht funktionierende Energiepolitik stellen:

Synopse-BT-Wahlprogramme4

Getreu dem Motto “Keine Stimme für Windkraft-Befürworter” haben wir somit am 24. September 2017 bei der Bundestagswahl die Möglichkeit, dieser Fehlentwicklung auf unsere Kosten zugunsten einiger weniger Profiteure entschieden entgegenzutreten!
Hierzu hat ebenfalls unser Landesverband einen Flyer entwickelt, der unsere Forderungen an die Politik klar und deutlich adressiert. Der Flyer kann direkt über die Bürgerinitiative “Gegenwind-Wetterau” zur Verteilung oder zur Auslage an öffentlichen Punkten angefordert werden:

Flyer-BT-Wahl-Seite-1-17.-Juli-2017-c

Flyer-BT-Wahl-Seite-2-17.-Juli-2017-c

Dieser Beitrag wurde unter Widerstand veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.