Windpark Bad Nauheim

Derzeit versuchen offensichtlich die Projektierer AlphaSol GmbH aus Bad Nauheim in Zusammenarbeit mit der EnBW Winkraftprojekte GmbH aus Stuttgart, Grundstücke für sechs industrielle Windkraftanlagen zwischen den Ortschaften Steinfurth, Wisselsheim, Rödgen, Schwalheim, Dorheim, Melbach und Södel zu pachten, um hier das Industriegebiet “Windpark Bad Nauheim” zu errichten

wp-bn-johannisberg-004-dunkel-ausschnitt-1024

Fotomontage – Blick vom Johannisberg Bad Nauheim in östliche Richtung über den Goldsteinpark hinweg

Noch haben wir
“einen der schönsten Plätze Hessens” ….

So zumindest bewirbt derzeit noch das Restaurant + Hotel Johannisberg in Bad Nauheim seine einmalige Lage mit dem imposanten Ausblick nach Nord-Osten. Neben der rein optischen Bedrängung durch solch gigantische Industrieanlagen, gehen auch die Gesundheit beeinträchtigende und krank machende Emissionen einher. Das dürfte so gar nicht im Einklang mit der Kurstadt Bad Nauheim stehen, die für sich mit dem Prädikat Gesundheitsstadt erfolgreich wirbt.
Auf die von industriellen Windkraftanlagen ausgehenden und für den Menschen schädlichen Emissionen machen auch hierzulande seit Jahren verschiedene Ärztevereinigungen aufmerksam:

Bleibt nur zu hoffen, dass auch praktizierende Ärzte in Bad Nauheim diesen Vereinigungen angehören und weiter zur Aufklärung in diesem Bereich beitragen. Auf unserer Internetseite stehen zu dem wichtigen Aspekt Gesundheit Reportagen unter der Rubrik “Gesundheitliche Beeinträchtigungen” und Informationen unter der Rubrik “Emissionen verursacht durch Windkraftanlagen” bereit. So wird das Thema Gesundheit aktuell in Deutschland aufgrund veralteter Messverfahren bei der Genehmigung industrieller Windkraftanlagen und nur zögerlich vorankommende Studien von der Bevölkerung fern gehalten. Anders sieht es in Nationen wie Dänemark, Polen, Kanada und Australien aus, um nur einige zu nennen. Dort werden die Symptome der Anwohner inzwischen  sehr ernst genommen und so sind beispielsweise die Abstände zur Wohnbebauung bis auf 10 Km erhöht worden oder es kam wie im Fall Dänemark zu einem Ausbaustopp. Dort will man in den nächsten Jahren zuerst weiter erforschen wie genau Ursache und Wirkung zusammenhängen, bevor ein Weiterausbau beschlossen wird. Nicht so in Deutschland, hier geht der Weiterausbau der industriellen Windkraft ungebremst weiter und nimmt sogar noch an Fahrt auf. Man möchte fast meinen, dass kurz vorm Kollaps noch schnell Kasse gemacht werden soll…

Weitere Links zu den wahren Hintergründen:

Dieser Beitrag wurde unter AlphaSol, Emissionen, EnBW, Gesundheit, Infraschall, Landschaftsbild, Optische Bedrängung, Wirtschaftlichkeit abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.