Soll nun die Wetterau wie zuvor schon der Vogelsberg geschunden werden?

Haben wir aus den Fehlern, die  im Hohen Vogelsberg, unserem Nachbarkreis, beim Errichten der weit über 200 Windkraftanlagen gemacht wurden und weiter gemacht werden denn noch gar nichts gelernt? Wird denn nicht langsam immer deutlicher, dass das von der Bundesregierung beschlossenen EEG so nicht funktionieren kann und wird. Wie viele Studien will unsere Bundesregierung zu diesem Thema noch beauftragen und in der Schublade liegen lassen, nur weil man die darin enthaltenen Ergebnisse nicht akzeptieren mag? Letztendlich geht es inzwischen für uns Bürger um sehr viel. So verlieren wir einzigartige Lebensräume, werden mit den gesundheitsschädlichen Emissionen der Windkraftanlagen konfrontiert, müssen Abwertungen unseres Besitzes hinnehmen und leben in einem Land, dessen wirtschaftliche Zukunft auf dem Spiel steht. Auch hier geht es inzwischen um die so viel bemühten Arbeitsplätze von uns allen. Eine Industrie wird sich über kurz oder lang nur da ansiedeln, wo Strom gesichert zur Verfügung gestellt werden kann und dann auch noch bezahlbar ist.
Wie es inzwischen im Hohen Vogelsberg aussieht zeigt der nachstehende Filmbeitrag ganz ohne Worte.

Wird dies auch bald die Realität in unserer schönen Wetterau sein? Bitte Unterstützen Sie uns bei unserem Vorhaben den Weiterausbau der Windkraft zu stoppen mit Ihrem Beitritt in unsere Bürgerinitiative “Gegenwind Wetterau”, indem Sie das ausgefüllte Beitrittsformular an uns senden.
Zeigen Sie hiermit den Politikern und den Projektierern der Windkraft (AlphaSol GmbH und dem Projektierer aus Rostock) klar und deutlich, dass wir unseren Lebensraum nicht sinnlos opfern werden.

Dieser Beitrag wurde unter AlphaSol, Emissionen, Gesundheit, Landschaftsbild, Projektierer aus Rostock, Wald, Wirtschaftlichkeit abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.